Christians Fotoblog

Photographie | digitale Bildbearbeitung
Katzen

Winterkatze

Nelly ist erfreulich winterfest – nun ja, zumindest für 10-15 Min., dann möchte sie wieder rein und vor den Kamin. Den Gartenvögeln und Wackelnasen kommt das sehr gelegen, zumindest haben Karlchen, Lissi und Speedy nicht wirklich Lust, der Katze ständig Asyl zu gewähren:

Auch Chili, der dreiste Kater aus der Nachbarschaft (Foto 1) kann es nicht lassen, hatte heute aber Pech.

Den Anblick im Garten finde ich immer noch etwas schräg: Bäume und Büsche sind z. T. noch grün (!), aber schon mit Schnee bedeckt (der bis heute aber fast schon wieder weggetaut ist).

Hier noch ein paar “Outtakes”:

Catwalks für Kaninchen

Heute haben wir dem ‘ninchenheim ein Upgrade verpasst und ein paar “Catwalks” für unsere Zwergkaninchen angebracht. Sie nutzen sie bereits fleißig und es würde uns nicht wundern, wenn Katze Nelly die Catwalks ebenfalls bald für sich entdecken würde.

Aber erstmal hat die Katze sich im frischen Nest – naja, eigentlich der “Köttelkiste” der Kaninchen – eingenistet…

Alle Fotos mit einem LG G5 teils mit dem Superweitwinkel aufgenommen und mit Photoshop CC auf Blogmaße skaliert.

Schneetreiben im Garten

Pünktlich zum Jahresbeginn wird es dann doch noch Winter: Die Gartenvögel geben sich am Futterplatz die Klinke in die Hand, die Zwergkaninchen stauben die Reste ab – und Nelly hat wie immer alles im Blick…

Schön zu beobachten, wie die kleineren Vögel sich direkt an der Futterflasche bedienen, die größeren (Amseln und Tauben) dagegen die aussortierten Körner am Boden aufpicken – zumindest solange ihnen die Zwergkaninchen nicht zuvorkommen.

Nelly hatte von ihrem Katzenhaus aus alles im Blick – und keine Chance, an Vögel heranzukommen, denn den Zaun zum Kaninchenfreigehege überklettert sie zum Glück (noch) nicht.

Alle Fotos mit: Canon EOS 600D mit EF 55-200 mm f/4.5-5.6 bei Blende 5.6 und ISO 1600

Wollte gerne mehr Aufnahmen von Vögeln im An- oder Abflug aufnehmen, aber das ist mit dieser Gurke von Optik echt ein Glücksspiel…

Suri

In Abwandlung eines geflügelten Wortes des großen Loriot, ist ein Leben ohne (bzw. mit nur einer) Katze möglich, aber sinnlos. Nach dem traurigen Verlust von Buffy haben wir daher beschlossen, wieder eine Katze zu uns zu holen. Im Tierheim Lüneburg fanden wir die kleine Suri (indisch surina = die Göttin, japanisch: Taschendieb, jiddische Form von Sarah, bedeutet “Rote Rose”, arabisch: Sonnenaufgang – hm: “göttlicher Taschendieb”? Ok, könnte passen…). Schon beim ersten Besuch war uns klar: Wir passen zusammen, die holen wir hier heraus!

Leider haben wir dann bei der Zusammenführung mit Nelly aber einen bösen Fehler gemacht: Wir haben den beiden zu wenig Zeit gelassen, sich erstmal auf Distanz zu beschnuppern – und leider gab es dann richtig Krach, worauf wir sie erstmal wieder trennen mussten.

Aber wir arbeiten daran: Nach bzw. mit professioneller Beratung und Hilfe, klickern wir nun mit beiden Katzen, um ihnen das bei den ersten Begegnungen erlernte negative Verhalten (Angst und Angriff…) wieder abzutrainieren.

Demnächst dann mehr davon…

Abschied von Buffy

[Foto Buffy]

Am 13.07.2015 mussten wir uns von Buffy verabschieden. Der kleine Kumpel fehlt an allen Ecken und Enden, wir vermissen sie sehr und sind sehr traurig :(.

Was genau passiert ist, wissen wir nicht und werden es wohl nie erfahren: Buffy kam nachmittags mit einem gebrochenen Rückenwirbel von ihrem Streifzug durch ihr Revier zurück. Zuerst war das nicht zu erkennen (Katzen verbergen leider nur zu gut, wie schlecht es ihnen geht…). Janette merkte aber sofort, dass Buffy Schmerzen hatte, informierte mich und sofort danach den Tierarzt. Dort stellte man zuerst nur eine Schwellung am hinteren Rücken fest und tippte auf einen Abzess. Zur Abklärung wurde sie dann geröngt und dabei der Bruch entdeckt. Weitere offensichtliche äußere Verletzungen hatte sie nicht, was gegen einen Autounfall spricht. Sie kann auch unglücklich gestürzt sein – wie geschrieben: Erfahren werden wir das wohl nie. Leider war der Bruch so stark disloziert, dass der Nerv komplett durchtrennt war.

Eine operative Behandlung war gleichwohl möglich (allerdings hätte Buffy danach leicht mit einer Manx verwechselt werden können…) und die Prognose durchaus gut, so dass wir keine Sekunde zögerten, die Kleine operieren zu lassen – zumal sie für ihr Alter noch super fit war. Die Narkose und OP hatte sie dann bereits überstanden und war schon wieder am Aufwachen – als sie sich plötzlich auf die Seite legte und einschlief. Die Ärztin vermutet eine Embolie, was angesichts der Verletzung durchaus möglich sein kann.

Buffy war bei der Ärztin in guten Händen und wir trösten uns etwas damit, dass die Katze nicht (lange) leiden musste.

Wir sind froh und dankbar, dass die Katze uns an ihrem spannenden Leben teilhaben ließ und werden den kleinen Kobold nie vergessen :)!

Nelly – Mauserei (Demo) – Video

Ausnahmsweise keine Fotos, sondern ein mit der Canon EOS 600D aufgenommener Videoclip: Nelly mit einer frisch erlegten Spitzmaus.

Da die Katze *sehr* schnell ist, habe ich zwei Sequenzen in Zeitlupe eingearbeitet.

Den Soundtrack – Mauserei (Demo) – habe ich selbst zusammengeklöppelt. Wem der zu heftig ist: Sorry, hier musste es einfach mal etwas flotter sein. Außerdem wollte ich das (virtuelle) Heimstudio endlich mal sinnvoll nutzen…

Hardware: Canon EOS 600D mit EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS II

Software: Nero 14 (Videoschnitt, Zeitlupe, Mix); Ableton Live Suite 9, Native Instruments Komplete 9 (u. a. Massive), Dune BE, ein paar Loops für den Soundtrack “Mauserei” (Demo)

Mauserei

Nellys erste Maus

Nelly – bislang nur Stubentiger – ist ebenfalls eine versierte Jägerin. Heute brachte sie uns eine erste Maus mit. Es wird wohl nicht die letzte bleiben…

Nach ihren Touren durch die Nachbarschaft sind unsere beiden Fellnasen dann übrigens erfreulich ruhig und schlafen sogar gemeinsam im Wohnzimmer, wo sie sich bis dahin allenfalls duldeten.

Nelly auf dem Dach

Bislang lebte Nelly – mangels Gelegenheit – nur in der Wohnung. Nun aber haben wir einen schönen, halbwegs ruhig gelegenen Garten. Außerdem wohnen wir nun schon lange genug hier, wodurch wir ihr (und Buffy, die wird folgen) nun doch endlich ermöglichen wollten, ihr bekanntes Revier etwas zu erweitern.

Ganz Katze, beschränkte sie sich dabei nicht auf Länge und Breite, sondern entdeckte heute erstmals auch die Höhe – also unser Hausdach – für sich… 😉

Als Katze bewegte sie sich auf dem Dach recht sicher – naja, bis auf den Moment, wo sie von ganz oben herab auf uns zulief, letztlich aber geschickt an der Dachrinne abbremste. Und selbst wenn nicht: Die Fallhöhe hätte nur wenig mehr als zwei Meter betragen – kein Problem für eine fitte Katze, zumal der Stellreflex erst ab einer Mindesthöhe seine optimale Wirkung entfalten kann.

Dennoch: Die “Schrecksekunde” lässt sich nicht leugnen…

Fauler Zauber

Osterurlaub, Aprilwetter – und die Katzen haben auch nur wieder Unfug im Kopf… 😉

Aber Scherz beiseite: Viele neue Fotos warten nur auf ihre Bearbeitung und Veröffentlichung. Zudem droht naht das große Jubiläum. Dazu bald mehr…

Winterpause

Im Januar haben wir es gehalten wie Buffy:

Buffy in der Winterpause

Buffy in der Winterpause

Ok, lassen wir sie schlafen…

Buffy in der Winterpause (II)

Buffy in der Winterpause (II)

…die kleine Kringelkatze:

Buffy in der Winterpause (III)

Buffy in der Winterpause (III)

Aber schon bald kommt der Frühling und dann geht es wieder los!

 

Zickenkrieg

Unsere beiden Katzenkasper mal wieder – nun zieht es sie in die Höhe: Klar, Katzen handeln strategisch und je höher sie hinauf gelangen, umso besser – ein Kühlschrank z. B. lässt sich sehr gut verteidigen…

Nur zur Klarstellung: Buffy leidet mitnichten unter Blähungen, es handelt sich vielmehr um eine Art Running Gag und zugleich die Verbeugung vor einem meiner absoluten Lieblingscomiczeichner – André Franquin – und einem seiner meines Erachtens besten Alben: Schwarze Gedanken.

Auch sonst enthalten die Gedanken und Dialoge der Katzen die eine oder andere (kulturelle) Anspielung – viel Spaß!

 

Katzenhatz

Das Fotojahr 2014 beginnt mit demselben Sujet, wie es 2013 endete: Katzen – nun aber eher von ihrer albernen Seite. Buffy und Nelly dürfen sich nun zwar beide frei im Haus bewegen, mögen sich aber immer noch nicht so wirklich. Solange sie einen gewissen Sicherheitsabstand einhalten, geht alles noch gut. Aber wehe ihre Wege kreuzen sich zufällig… Inzwischen is es aber längst nicht mehr so wild wie am Anfang: Mehr als ein wenig Gefauche, Scheingefuchtel mit den Tatzen und “Gepuschel” ist nicht mehr – Katzen halt…

Wilde Hilde

Mit einem ganz persönlichen Highlight schließe ich mein Fotojahr 2013: Es handelt sich um die bei uns auf dem Grundstück wild lebende Katze, die Janette Wilde Hilde getauft hat. Sie ist recht scheu, kennt uns aber inzwischen und lässt uns auf gute Fotoreichweite herankommen. Da wir schon zwei Katzendiven bei uns wohnen haben, konnten wir Hilde nicht auch noch aufnehmen, haben ihr aber ein Katzenhaus unter unserem Carport zur Verfügung gestellt, was sie gerne angenommen hat.

Hildes Geschichte, vor allem von ihrer Rettung durch Janette soll aber an anderer Stelle erzählt werden.

Nelly auf Posten

IMG_7429_CB

Nelly, Canon EOS 30D + Canon EF-S 60 mm 1:2.8 Macro USM

Bildbearbeitung mit Lightroom 4.3


XING Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de RSS Verzeichnis blogoscoop Canon-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD Creative Commons License kostenloser Counter